Zum Thema Umgang mit Suchmaschinen gibt es eine frisch veröffentlichte Studie vom CIBER research team at University College London.

Eine Längsschnittstudie über die Generation nach 1993, die mit dem Internet groß geworden ist und auch in der Zukunft den Forscher-Nachwuchs stellen wird, zeigt eine deutliche Veränderung des Informations-Konsumverhalten der so genannten Google Generation im Gegensatz zu früheren Generationen.

Nur noch 2% der College-Studenten starten ihre Recherche klassisch in Bibliotheken. 89% beginnen zuerst mit Internet-Suchmaschinen. 93% sind zufrieden bzw. sehr zufrieden mit ihren Erfahrungen mit Suchmaschinen. College-Studenten benutzen immer weniger Bibliotheken und lesen immer weniger in Büchern zugunsten der Internet-Informationssuche.
Ein Zukunftstrend sind folglich virtuelle Bibliotheken, die intuitives Recherchieren ermöglichen wie wir es von den Suchmaschinen heute schon gewöhnt sind.

Laut der Ciber-Studie wird der nächste Erfolgstrend das Publizieren von E-Books sein, da durch die Gewöhnung an das Lesen am Bildschirm immer weniger Bücher auch im universitären Bereich gelesen werden. E-Journal Databases und E-Book Kollektionen werden die Forschungsbibliotheken erobern, die zukunftsfähig bleiben wollen.

Advertisements